Skip to Primary Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map

Aktuelles

Anmeldung Newsletter

Scotchcal™ 8173 Fensterfolie

03.05.2013

Der Scheibenfolienerlass des BMVIT

Auf Basis des Scheibenfolienerlasses des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) dürfen Fensterlochfolien auf Autofensterscheiben nur angebracht werden, wenn diese in Österreich oder einem anderen EU-Mitgliedstaat zugelassen sind und ein entsprechendes Prüfzeichen auf der Folie angebracht ist.

Hier finden Sie die Bestimmungen des Scheibenfolienerlasses des BMVIT.

3M Zulassung

Die 3M™ Scotchcal™ 8173 Fensterlochfolie sowie das zugehörige Laminat 8914i sind vom BMVIT für den Straßenverkehr zugelassen. Als Prüfzeichen werden von 3M eigens dafür entwickelte Prüfplaketten zur Verfügung gestellt. Diese Prüfplaketten werden beim Erwerb der Folie von 3M Österreich bzw. von unseren Handelspartnern ausgeliefert. Pro Laufmeter wird eine Prüfplakette mitgeliefert.

Fahrzeuge die entweder mit nicht-zugelassenen Fensterlochfolien beklebt sind oder die Prüfplakette fehlt, sind nicht für den Straßenverkehr zugelassen. In diesen Fällen ist eine Einzeltypengenehmigung durch den Fahrzeughalter durchzuführen. Dies wird verstärkt von den Behörden kontrolliert. Bitte kontaktieren Sie uns bzw. Ihren Handelspartner, sofern Sie keine Plaketten bei 3M Folien mitgeliefert bekommen.

Wie ist die Prüfplakette anzubringen?

Pro Fensterscheibe ist ein Prüfzeichen auf die Folie anzubringen, wobei Fensterlochfolien auf den Seitenscheiben ab der zweiten Sitzreihe nach hinten, auf der Heckscheibe, auf Dachfensterns sowie bei Doppeldeck-Bussen an allen Seitenscheiben der oberen Ebene zulässig. Beträgt die Gesamtfläche der Folie auf einer Scheibe mehr als 1m², ist die Folie zu unterteilen, dass die einzelnen Teile der Folie eine Fläche von weniger als 1m² umfassen.

Sollten Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, kontaktieren Sie uns.

Zurück: